<- Zurück zu: Unternehmensmeldungen
14.11.2011 07:00

Q-Cells legt Bericht zum dritten Quartal 2011 vor

  • Umsatz von 228,8 Mio. Euro und EBIT von -47,3 Mio. Euro im dritten Quartal
  • Anstieg der liquiden Mittel zum Quartalsende, vorsorgliche Anpassung des Jahresziels
  • Umsatzziel von rund 1 Mrd. Euro für 2011 bestätigt
  • Erfolge im internationalen Projektgeschäft auch in schwierigem Marktumfeld
  • CFO Marion Helmes verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch – Aufsichtsrat ordnet Vorstandsressorts neu


Bitterfeld-Wolfen, 14. November 2011. Die Q-Cells SE, eines der weltweit führenden Photovoltaik-Unternehmen, hat mit Blick auf ein auch im dritten Quartal deutlich schwierigeres als allgemein erwartetes Marktumfeld ein vergleichsweise solides Quartalsergebnis erzielt. Der Umsatz betrug im dritten Quartal 228,8 Mio. Euro. Der Umsatz im Vorquartal von rund 316,0 Mio. Euro hatte von einem Großprojekt profitiert, der Umsatz auf Neunmonatsbasis beträgt damit rund 669,9 Mio. Euro. Auch für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen durch die Realisierung mehrerer Großprojekte einen Umsatz in ähnlicher Höhe wie im zweiten Quartal, so dass das angestrebte Umsatzziel von rund einer Milliarde Euro für das laufende Jahr bestätigt werden kann. Das operative Ergebnis (EBIT) war auch im dritten Quartal mit -47,3 Mio. Euro negativ, vor allem wegen des anhaltenden Preisverfalls, aber auch weil die Einkaufspreise erst zeitversetzt gesunken sind. Darüber hinaus haben die Unterauslastung der Produktionskapazitäten sowie Aufwendungen für das im August 2011 angestoßene Maßnahmenpaket das operative Ergebnis belastet. Dahingegen war das dritte Quartal nicht wie das Vorquartal von hohen Rückstellungen und Abschreibungen geprägt. Stattdessen konnte Q-Cells erstmals in diesem Jahr einen positiven Free Cashflow von 41,9 Mio. Euro erzielen und damit unter anderem die liquiden Mittel von 169,5 Mio. Euro im zweiten Quartal auf 230,3 Mio. Euro zum Ende des dritten Quartals erhöhen.

 

Starkes Modulgeschäft im dritten Quartal – Internationalisierung greift

Erfreulich war die Entwicklung im Modulgeschäft, das im dritten Quartal den bislang höchsten Absatz des Jahres meldete. Auch erste Aufträge für das im September vorgestellte Flachdachsystem belegen, dass die Strategie einer Ausweitung auf Photovoltaik-Anwendungen greift. In den ersten neun Monaten des Jahres ist der Anteil von Solarzellen am Absatzvolumen von 69,2 % im Vorjahreszeitraum auf 46,5 % gesunken.

Auch der zweite Pfeiler der strategischen Ausrichtung, die weitere Internationalisierung, liefert zunehmend Erfolge: Erstmalig konnte im wichtigen US-Markt ein Großprojekt gewonnen werden. Der US-amerikanische Energieversorger PG&E hat Q-Cells im Rahmen eines auf fünf Jahre geplanten Photovoltaik-Programms ausgewählt, 2012 in Kalifornien Projekte im Umfang von 30 Megawatt zu realisieren. Im kanadischen Ontario errichtete Q-Cells im dritten Quartal zudem 33 MWp eines insgesamt 66 MWp umfassenden Solarparks. Auch im Heimatmarkt Deutschland konnte Q-Cells in den letzten Wochen mit dem Verkauf des größten europäischen Photovoltaik-Kraftwerks (Brandenburg-Briest) sowie der Lieferung von Solarmodulen für das weltweit größte CIGS-Dünnschicht-Solarkraftwerk (Ammerland) wichtige Projekterfolge verkünden. Zudem hat Q-Cells in Japan, Australien, Indien und Malaysia neue Projektkunden gewonnen.

Nedim Cen, Vorstandsvorsitzender der Q-Cells SE sagte: „Im weiterhin sehr hart umkämpften Solarmarkt haben wir wichtige Erfolge erzielt. Neben dem stabilen Produktgeschäft untermauern die internationalen Projektaufträge, dass Q-Cells mit Qualität und Verlässlichkeit „engineered in Germany“ bei seinen Kunden punktet.“

Im Nachgang zu dem äußerst schwachen Ergebnis des ersten Halbjahres 2011 und in Erwartung eines ebenso wettbewerbsintensiven Jahres 2012 hatte Q-Cells bereits im August ein Maßnahmenprogramm angestoßen, das neben Kapazitätsanpassungen auch die Verschlankung der Organisationsstruktur vorsieht. Für 2012 sollen die Overhead-Kosten um rund 25 Prozent gesenkt werden. Im Zuge der Personalanpassungen verlassen daher bis zum Jahresende rund 250 Mitarbeiter das Unternehmen. Mit diesem Paket geht Q-Cells einen weiteren Schritt, um im internationalen Marktumfeld wettbewerbsfähig zu sein.

 

Neue Aufgabenverteilung im Vorstand

Marion Helmes hat ihr Amt als Finanzvorstand der Q-Cells SE auf eigenen Wunsch mit Wirkung zum Ablauf des 14. Novembers niedergelegt. Der Aufsichtsrat hat ihrem Wunsch entsprochen und bedauert diesen Schritt. Marion Helmes hat seit ihrem Amtsantritt wesentliche Aufbauarbeit in der Finanzorganisation des Unternehmens geleistet. Dafür dankt ihr der Aufsichtsrat.

Der Aufsichtsrat hat beschlossen, in der aktuellen Phase des Unternehmens das Vorstandsgremium auf zwei Mitglieder zu konzentrieren. Die Aufgaben werden neu zugeordnet: Nedim Cen übernimmt die Aufgabe des Finanzvorstands zusätzlich zu seiner Verantwortung als Vorstandsvorsitzender. Andreas von Zitzewitz übernimmt neben seinen Aufgaben als Vorstand für Produktion, Forschung und Entwicklung nun zusätzlich auch die Verantwortung für das Ressort Marketing und Vertrieb von Nedim Cen.

„In der aktuellen Phase wird Nedim Cen mit seiner ausgewiesenen Restrukturierungserfahrung die Aufgabe, die mittelfristige Finanzierung des Unternehmens auf eine solide Basis zu stellen, in seiner Doppelrolle als CEO und CFO vorantreiben“, beschreibt Karlheinz Hornung, Vorsitzender des Aufsichtsrats, die neue Ressortverteilung im Vorstandsgremium. „Andreas von Zitzewitz wird neben seinen Aufgaben als COO auch die Verantwortung des CSO übernehmen. Mit dieser straffen Organisation ist das Unternehmen schlagkräftig aufgestellt.“

 

Ausblick

Q-Cells erwartet für das Gesamtjahr 2011 weiterhin einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro sowie ein operatives Ergebnis im negativen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Dabei geht das Unternehmen, wie bereits im August angekündigt, auch für das vierte Quartal 2011 von einem operativen Verlust aus.

Die Absatzpreise im zweiten Halbjahr 2011 sind aufgrund der schwächeren Nachfrage stärker als bislang angenommen gefallen. Daneben sind die Unsicherheiten bezüglich der weiteren Entwicklung des Photovoltaik-Marktes im abgelaufenen Quartal entgegen den Erwartungen nicht kleiner geworden. Diese Entwicklungen könnten sich nachteilig auf den Anstieg der liquiden Mittel im vierten Quartal 2011 auswirken. Obwohl die aktuelle Liquiditätsplanung noch im Korridor der bisherigen Prognose von 300 bis 350 Mio. Euro liegt, passt das Unternehmen vor dem Hintergrund der weiter bestehenden Unsicherheit über die Entwicklung des operativen Geschäftes im vierten Quartal 2011 die Liquiditätsprognose zum Jahresende 2011 vorsorglich an. Zum Ende des dritten Quartals 2011 konnte Q-Cells die liquiden Mittel auf 230,3 Mio. Euro erhöhen. Bis zum Jahresende 2011 erwartet das Unternehmen einen weiteren Anstieg der Liquidität auf bis zu 300 Mio. Euro. Darin werden voraussichtlich verfügungsbeschränkte Mittel in einer Größenordnung von 60 bis 70 Mio. Euro enthalten sein.

In Anbetracht der für das operative Geschäft notwendigen Liquidität kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass das Unternehmen die im Februar 2012 fällig werdende Wandelschuldverschreibung nicht vollständig wird zurückzahlen können. Vor diesem Hintergrund hat Q-Cells bereits Kontakt mit wesentlichen Anleiheinhabern aufgenommen, die in die Wandelschuldverschreibungen des Unternehmens investiert haben. Bereits Ende Oktober haben die Inhaber der Wandelschuldverschreibung 2012 durch die Wahl eines gemeinsamen Vertreters die Möglichkeit geschaffen, nötigenfalls eine Stundung der Wandelanleihe über den Februar 2012 hinaus zu vereinbaren.

Mit der Prüfung möglicher Optionen hat Q-Cells, wie bereits bekannt, die Investmentbank Houlihan Lokey beauftragt. Im Zusammenhang mit den Finanzverbindlichkeiten des Unternehmens aktualisiert Q-Cells, wie bereits angekündigt, derzeit auch seine mittelfristige Geschäftsplanung und lässt diese von einer renommierten Unternehmensberatung validieren. Die Arbeiten hierzu sind bereits fortgeschritten und sollen im Laufe des Novembers abgeschlossen werden.

 

KERNZAHLEN ÜBERSICHT

In Mio. Euro (außer Produktion)

Q3 2010

Q2 2011

Q3 2011

Produktion

305 MWp

147 MWp

156 MWp

Umsatz

401,6

316,0

228,8

Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)

58,4

-140,7

-24,3

Operatives Ergebnis (EBIT)

36,7

-307,7

-47,3

Periodenergebnis (nach Anteilen Dritter)

-19,9

-354,8

-57,1

 

HINWEIS AN DIE REDAKTIONEN

Bildmaterial zum Unternehmen finden Sie unter http://www.q-cells.com/presse.html

Eine begleitende Präsentation zu den Ergebnissen des dritten Quartals finden Sie auf unserer Website www.q-cells.com im Investor Relations Bereich.