<- Zurück zu: Unternehmensmeldungen
27.10.2006 00:00

Technologievorstand der Q-Cells AG tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück – Ausbau des Bereichs Forschung und Entwicklung verläuft weiterhin planmäßig

  • Im Rahmen dieses Ausbaus errichtet Q-Cells eine neue Forschungs- und Entwicklungslinie


Die Q-Cells AG gibt einen personellen Wechsel in der Leitung des Bereichs Technologie bekannt. Der Technologievorstand (CTO) der Q-Cells AG, Reiner LemoineDie Q-Cells AG gibt einen personellen Wechsel in der Leitung des Bereichs Technologie bekannt. Der Technologievorstand (CTO) der Q-Cells AG, Reiner Lemoine, tritt aus gesundheit­lichen Gründen von seiner Position zurück. Herr Lemoine konnte bereits seit mehreren Mona­ten wegen einer schweren Erkrankung die Rolle als Technologievorstand nicht mehr wahrneh­men. Die Q-Cells AG führt die von Reiner Lemoine angestoßenen Projekte weiter und baut die Abteilung Technologie unter Leitung des Managing Director Technology, dem Wirtschaftsinge­nieur Dr. Florian Holzapfel, deutlich aus. Herr Dr. Holzapfel hatte bereits in den vergangenen Monaten die kommissarische Leitung des Bereichs inne. Vorstand, Aufsichtsrat und die Mitar­beiter der Q-Cells AG bedauern den Rücktritt von Reiner Lemoine sehr. Er ist einer der Gründer des Unternehmens und hat mit der Gründung und dem Mitaufbau von Q-Cells seine Vision einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Energieversorgung für die Menschheit zu einem großen Stück verwirklicht.

Aufbauend auf der Arbeit von Reiner Lemoine beschleunigt der weltweit größte unabhängige Hersteller von Solarzellen den Ausbau des Bereichs Forschung und Entwicklung entsprechend seiner Ziele. So investiert die Q-Cells AG 20 Millionen Euro in eine neue Test-Produktionslinie. Diese Linie, die unmittelbar neben der neuen, fünften Produktionslinie in Thalheim entstehen wird, steht den Q-Cells-Forschern ab dem Jahr 2007 zur Verfügung, um die Entwicklung neuer Zellgenerationen voranzutreiben. Die Mitarbeiter der Q-Cells AG forschen gemeinsam mit den Wissenschaftlern der führenden Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Photovoltaik an der deutlichen Steigerung des Wirkungsgrads multi- und monokristalliner Solarzellen auf über 18 bzw. 20 Prozent durch die Entwicklung neuer Zellkonzepte. Die neue Forschungs- und Entwicklungslinie dient vor allem dazu, diese Forschungsprojekte voranzutreiben und die Markteinführung vorzubereiten. 

Darüber hinaus investiert die Q-Cells AG weiterhin in den personellen Ausbau ihrer Technologieabteilung. Bis Ende des Jahres 2006 wird die Zahl der in Forschung und Entwicklung tätigen Mitarbeiter von etwa 50 Anfang des Jahres auf mehr als 100 aufgestockt. Neben den erwähnten Projekten arbeitet die Technologie-Abteilung unter anderem an der Entwicklung dünnerer Solarzellen zur Verringerung des Materialeinsatzes und an neuen Prozessen, um den Wirkungsgrad der Zellen weiter zu erhöhen. Damit kommt der Abteilung Technologie neben den Tochterfirmen und Projekten im Bereich neuer Technologien, die im Jahr 2007 mit der Produktion von Solarmodulen auf der Basis neuer Dünnschicht-Verfahren beginnen werden, eine zentrale Rolle bei der weiteren schnellen Senkung der Produktionskosten und damit der Erlangung der Wettbewerbsfähigkeit der Photovoltaik zu.