<- Zurück zu: Unternehmensmeldungen
06.02.2006 00:00

Q-Cells AG eröffnet Niederlassung in Hongkong

  • Weltweit größter konzernunabhängiger Hersteller von Solarzellen stärkt Präsenz auf dem asiatischen Wachstumsmarkt


Thalheim/Wolfen, 06.02.2006 - Die Q-Cells AG aus Thalheim bei Wolfen (Sachsen-Anhalt) hat die Internationalisierung des Unternehmens vorangetrieben. Mit der Gründung der Q-Cells Asia Limited in Hong Kong zum Jahresende 2005 verstärkt der weltweit größte konzernunabhängige Hersteller von Solarzellen seine Präsenz auf demstrategisch bedeutsamen asiatischen Wachstumsmarkt. Bislang war Q-Cells lediglich mit einem Vertriebs- und Einkaufsbüro in China vertreten. Die Kunden in anderen asiatischen Staaten wurden von Thalheim aus betreut. Die Niederlassung in Hong Kong hat die Arbeit nun als Vertriebsbüro mit zwei Mitarbeitern aufgenommen. Mittelfristig ist geplant, über Q-Cells Asia auch den Einkauf und die Rohstoffsicherung im asiatischen Raum zu organisieren. Die Niederlassung in Hong Kong ist für den gesamten ost- und südostasiatischen Raum sowie den indischen Subkontinent zuständig. 

„Q-Cells Asia ist ein wichtiger Baustein unserer Vertriebsstrategie“, so Anton Milner, CEO der Q-Cells AG, zur Eröffnung der Niederlassung in Hong Kong. „Wir wollen unsere Exportquote deutlich erhören – von derzeit 35 Prozent auf über 50 Prozent im Jahr 2008. Ostasien gehört neben Südeuropa und den USA zu den bedeutendsten Wachstumsmärkten für die Photovoltaik. Mit unserer Niederlassung sind wir in diesem zentralen Markt noch deutlicher präsent.“ Bereits heute beliefert Q-Cells Hersteller von Photovoltaikmodulen in Japan, Südkorea, China, Thailand, Hong Kong, Taiwan und Indien mit Solarzellen. Die Märkte in Asien stehen – mit Ausnahme des Solarpioniers Japan – allerdings noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung.

Niederlassungsleiter Uwe Bauer, der den asiatischen Markt bereits in den vergangenen zwei Jahren von Deutschland aus betreut hat, sieht ein großes Potenzial: „Viele Regierungen im asiatischen Raum haben erkannt, dass der massiv steigende Energiebedarf in ihren Ländern auf Dauer nur mit dem Einsatz erneuerbarer Energien gedeckt werden kann. Dazu kommt, dass die Photovoltaik für die Elektrifizierung ländlicher Regionen konkurrenzlos günstig ist. Daher haben Länder wie China und Indien ambitionierte Programme zur Förderung der Photovoltaik aufgelegt.“ Für die Märkte in Asien erwarten Experten ein enormes Wachstum in den kommenden Jahren.

So sieht eine Studie der europäischen Industrievereinigung EPIA vom Dezember 2005 das Marktpotenzial alleine bis zum Jahr 2010 auf etwa 700 Megawattpeak (MWp) an neu installierter Leistung anwachsen, von gerade einmal 100 MWp im Jahre 2005. Als einer der größten und innovativsten Produzenten von Solarzellen ist die Q-Cells AG sehr gut aufgestellt, um vom Marktwachstum in Asien zu profitieren. Die neue Niederlassung in Hong Kong unterstreicht diesen Anspruch.