<- Zurück zu: Unternehmensmeldungen
22.11.2010 00:00

Schulprojekt „Solarenergie macht in Sachsen-Anhalt Schule“ geht in die zweite Runde


Bitterfeld-Wolfen, 22. November 2010 – Bei der Q-Cells SE in Thalheim gibt heute der Initiator MUTING GmbH zusammen mit dem Ministerium für Wirtschaft und Arbeit Sachsen-Anhalt und den PartnernQ-Cells SE und Sovello AG den Startschuss für die zweite Runde des Schulprojekts „Solarenergie macht in Sachsen-Anhalt Schule“. Zentrale Ziele des Projekts sind es, den Nachwuchs in die Fragen zukünftiger Energieversorgung einzubeziehen, den Schülern Solarpraxis näher zu bringen und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten in dieser Zukunftsbranche aufzuzeigen.

Wie schon in der ersten Runde, werden weitere 20 Schulen aus Sachsen-Anhalt in das Projekt eingebunden. Diese Schulen erhalten auf Ihren Dächern eine Photovoltaikanlage sowie Informationsmaterialen für den Unterricht und ein Display zur Anzeige der Leistungswerte dieser Anlagen. Die so erzielten Ergebnisse werden über das speziell angelegte Schulportal www.solar-schulen.de von interessierten Schülern in freiwillig zusammengefundenen Projektteams ausgewertet. So werden allgemein das Thema Solarenergie sowie die analysierten Werte in den jahrgangsübergreifenden Unterricht eingebunden. Das verdeutlicht auch das „Solarteam“ der Jeetzeschule aus Salzwedel: Sieben Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 beschäftigen sich seit der Montage auf dem Schuldach mit den Anlagedaten, die sie im Rahmen der Veranstaltung den Teilnehmern präsentieren.

„Unterstützt von Schülern und Lehrern der teilnehmenden Schulen werden die gewonnenen Erfahrungen im Umgang mit Solaranlagen flächendeckend im Land Sachsen-Anhalt weitergetragen“, erklärt Wolfgang Göppel, Geschäftsführer der MUTING GmbH. „Dabei spielt das Aufzeigen der Berufsperspektiven in der Solarindustrie eine wichtige Rolle.“

„Schüler von heute sind nicht nur Stromkunden von morgen, sondern auch die Entscheider, die den Wandel in der Energieversorgung vorantreiben können“, betont Stefan Balbierz, Leiter des Vertriebs für die Region Deutschland bei der Q-Cells SE.

Parallel zu der Installation von Solaranlagen werden weiterhin Lehrerinnen und Lehrer der teilnehmenden Schulen fortgebildet und ein schulübergreifender Wettbewerb „Beste Solarschule“ als Anreiz für die Projektteams ins Leben gerufen.

Der Initiator und Projektentwickler des Schulprojekts, die MUTING GmbH, fand in regionalen und überregionalen Unternehmen einen starken Partner. So liefern die Q-Cells SE und die Sovello AG die Solarmodule aus der Region für die Region. Die Installation der Dachanlagen werden von Unternehmen wie hb-Solar, GÜWAG und dem TechikCentrumThale übernommen. Die Wechselrichter liefert die Firma SMA. Das Schulprojekt „Solarenergie macht in Sachsen-Anhalt Schule“ wird durch Mittel des Europäischen Sozialionds (ESF) unterstützt.

Nach diesem Erfolg von 2010 erhofft sich die Projektpartnerschaft eine nahtlosen Anschluss für 2011 sowie die Ausweitung des Schulprojekts über die Landesgrenzen hinweg.

Bilder zur Veranstaltung
BILD1: „Solarenergie macht Schule in Sachsen-Anhalt“: Übergabe der Teilnahmezertifikate für Vertreter der teilnehmenden Schulen durch Manfred Göppel, Geschäftsführer der MUTING GmbH (Rechts im Bild), Jörg Pelloth, Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit Sachsen-Anhalt (Dritter von links), Konrad Sell, Pressesprecher der Sovello AG (Zweiter von links) und Stefan Balbierz, Vertriebsleiter Deutschland der Q-Cells SE (Links im Bild)
Download

BILD2: Schüler der Jeetzeschule Salzwedel stellen während der Auftaktsveranstaltung zur zweiten Runde des Schulprojekts „Solarenergie macht Schule in Sachsen-Anhalt“ ihre Dachanlage vor. Schüler der 5. Klasse haben zusammen mit Lehrern der Schule ein „Solarteam“ gegründet.
Download