<- Zurück zu: Unternehmensmeldungen
12.11.2010 00:00

Q-Cells SE veröffentlicht Bericht zum 30. September 2010

  • Umsatz von 402 Mio. Euro im dritten Quartal um 20 % höher als im zweiten Quartal
  • Operatives Ergebnis (EBIT) von 37 Mio. Euro im dritten Quartal und 55 Mio. Euro in ersten neun Monaten des Jahres
  • Restrukturierung abgeschlossen und Finanzierung gesichert
  • Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf über 1,3 Mrd. Euro angehoben


 

Bitterfeld-Wolfen, 12. November 2010 – Q-Cells SE (QCE; WKN 555866) konnte aufgrund hoher Nachfrage und stabiler Preise im dritten Quartal den Umsatz im Vergleich zum zweiten Quartal um 20 % auf 402 Mio. Euro steigern. Im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres ergibt sich eine Steigerung um ca 120 %. Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 37 Mio. Euro und war damit um 35 % höher als das Ergebnis des zweiten Quartals. Die EBIT-Marge erhöhte sich in den beiden Quartalen von 8 % auf 9 %. Auf Neunmonatsbasis erzielte Q-Cells einen Umsatz von 967 Mio. Euro und ein EBIT von 55 Mio. Euro.

Das Gesamtproduktionsvolumen an Solarzellen und Dünnschicht-Solarmodulen lag im dritten Quartal bei rund 305 Megawatt peak (MWp), eine Steigerung um 28 % im Vergleich zum zweiten Quartal (238 MWp) und um 152 % im Vergleich zum Vorjahresquartal (121 MWp). Der Neunmonatswert betrug 717 MWp.

Restrukturierung abgeschlossen – Refinanzierung gesichert

Q-Cells hat das im August 2009 gestartete Restrukturierungsprogramm nunmehr erfolgreich abgeschlossen. Teil der deutlichen Steigerung im operativen Ergebnis ist die verbesserte Kostenposition, die Q-Cells durch eine Kombination von Restrukturierungsmaßnahmen, den Einsatz der erweiterten Produktionskapazitäten in Malaysia sowie die Flexibilisierung von Waferbeschaffungsverträgen und damit vorteilhaften Marktkonditionen erreichen konnte.

Nedim Cen, Vorstandsvorsitzender der Q-Cells SE, kommentierte: „Die Restrukturierung trägt weiter Früchte. Allerdings werden eine umfassende Kostenkontrolle sowie die enge Überwachung von Investitionen und unserer Liquiditätsposition weiterhin im Fokus stehen.“

Am 27. September veröffentlichte Q-Cells ein Finanzierungspaket, um frühzeitig eine im Februar 2012 zur Rückzahlung anstehende Wandelschuldverschreibung in Höhe von 492 Mio. Eurozu refinanzieren. Nettoemissionserlöse von 242 Mio. Euro aus einer Kapitalerhöhung sowie der Begebung einer neuen Wandelschuldverschreibung und Eigenmittel in Höhe von 27 Mio. Euro wurden bereits dazu verwendet, einen Großteil der Wandelschuldverschreibung zurückzukaufen. Der verbleibende Betrag von 212 Mio. Euro wird bei Fälligkeit mit den Erlösen aus der frühzeitigen Rückzahlung des LDK-Darlehens sowie aus Barmittelzuflüssen bestehender Projekte zurückgeführt.

Marion Helmes, Finanzvorstand der Q-Cells SE, kommentierte: „Die frühzeitige Refinanzierung wird dem Unternehmen auch in einem schwierigen Marktumfeld zusätzlichen Bewegungsspielraum geben.“

Umfassendes Produktportfolio und Internationalisierung 

Das im Juni 2010 eingeführte umfassende Produktportfolio adressiert Kundenanforderungen mit spezifischen Anwendungen. Das Angebot reicht von Solarzellen und Modulen zu kompletten Systemen für die gewerbliche und industrielle Nutzung sowie große Solarparks, die alle einen Ergebnisbeitrag leisten.

Der Aufbau der kristallinen Zellfertigung in Malaysia kommt zügig voran. Erstmalig übertraf im dritten Quartal die Fertigung von Solarzellen in Malaysia das Produktionsvolumen in Deutschland. Die Auslieferung von kristallinen Solarmodulen belief sich auf 26 MWp im dritten Quartal und lag damit unter den im zweiten Quartal erreichten 44 MWp. Die Gründe für den Rückgang waren Probleme im Aufbau der Fertigung und in der Produktion bei Partnern in der Prozesskette, die mittlerweile behoben werden konnten. 

Das Geschäft mit mittelgroßen Photovoltaikanlagen für den gewerblichen und industriellen Einsatz ist gut angelaufen. So konnte beispielsweise eine Aufdach-Anlage im agrarwirtschaftlichen Bereich in Norddeutschland (Oschersleben) mit einer Kapazität von knapp 1 MWp installiert werden. Zudem konnten in Ontario, Kanada gemeinsam mit lokalen Partnern Verträge über ein Volumen von 110 MWp für 2010/2011 vereinbart werden. Q-Cells hat Nordamerika als einen der Schwerpunktmärkte in der weiteren Internationalisierung identifiziert. Insgesamt wird das Potenzial des nordamerikanischen Marktes auf 2 GWp in 2011 geschätzt.    

Neuausrichtung erfolgreich begonnen 

Die Erweiterung des Produktportfolios, inklusive der kristallinen Solarmodule und des gewerblichen und industriellen Systemgeschäfts, hat zu einem stabileren und höheren Margenprofil beigetragen. Es wird erwartet, dass Q-Cells seine Position in einem breiteren Segment des Photovoltaikmarktes ausweiten kann. Hierzu soll insbesondere eine neustrukturierte Vertriebsorganisation sowie die Weiterentwicklung des Unternehmens zu einer kundenorientierten Organisation beitragen.  

Nedim Cen kommentierte: „Nachdem die Restrukturierung abgeschlossen und die Refinanzierung gesichert sind, müssen wir uns weiter mit aller Kraft auf die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit, die weitere Internationalisierung und die Etablierung von Q-Cells als Anbieter von Photovoltaik-Lösungen konzentrieren.“ 

Q-Cells hat seine Jahresumsatzprognose auf über 1,3 Mrd. Euro angehoben, nachdem sie zwischenzeitlich auf 1,2 bis 1,3 Mrd. Euro erhöht worden war. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr ein EBIT zwischen 75 und 80 Mio. Euro. Für das kommende Geschäftsjahr erwartet Q-Cells ein anspruchsvolles Marktumfeld. 

                                                                  Q3 2009                   Q2 2010                               Q3 2010

 Produktion                                            121 MWp                  238 MWp                              305 MWp

Umsatz                                                183,2 Mio. €               333,5 Mio. €                         401,6 Mio. €

EBIT                                                    -105,0 Mio. €                27,1 Mio. €                           36,7 Mio. €

EAT                                                     -113,7 Mio. €                37,0 Mio. €                            13,3 Mio. €                                                                         (fortzuführende Geschäftsbereiche)