<- Zurück zu: Unternehmensmeldungen
02.08.2011 14:15

Q-Cells baut Solaranlage auf Stadiondach des Halleschen FC

Die Q-Cells SE, eines der weltweit führenden Solarunternehmen, wird auf dem Dach des „ERDGAS Sportparks“, dem neuen Stadion der Stadt Halle (Saale), in dem zukünftig der Hallesche FC (HFC) seine Spiele austrägt, eine 526 Kilowattpeak (kWp) umfassende Photovoltaik-Anlage errichten.


v.l.n.r.: Dr. Michael Schaedlich, Praesident HFC, Stefan Laeufer, SVP C+I Q-Cells, Joerg Sitte, Vizepraesident HFC

Bitterfeld-Wolfen, 2. August 2011  – Die Q-Cells SE, eines der weltweit führenden Solarunternehmen, wird auf dem Dach des „ERDGAS Sportparks“, dem neuen Stadion der Stadt Halle (Saale), in dem zukünftig der Hallesche FC (HFC) seine Spiele austrägt, eine 526 Kilowattpeak (kWp) umfassende Photovoltaik-Anlage errichten. Als Projektentwickler hat Q-Cells in Abstimmung mit dem HFC und der Stadion Halle Betriebs GmbH bereits alle bauvorbereitenden Maßnahmen abgeschlossen und steht in intensiven Gesprächen mit potenziellen Investoren für das Solarprojekt. Nach erfolgreichem Abschluss der Verhandlungen wird Q-Cells die Photovoltaik-Anlage auf dem Stadiondach des „ERDGAS Sportparks“ als Generalunternehmer errichten und deren fortlaufenden Betrieb und Wartung übernehmen.

Mit der Photovoltaik-Anlage auf dem Stadiondach wollen der HFC und Q-Cells den Ausbau von Solarstrom in der Region Halle vorantreiben. „Mit der Solaranlage auf dem Dach des neuen Stadions setzen wir ein Zeichen für den Energiewandel in der Region und zeigen, dass Solarstrom eine zukunftsfähige Energieform ist“, sagte Nedim Cen, Vorstandsvorsitzender von Q-Cells. „Gleichzeitig stellt Q-Cells damit seine Kompetenz als Anbieter von komplexen Photovoltaik-Anwendungen im kommerziellen Bereich unter Beweis.“

Rund 455.000 Kilowattstunden (kWh) Solarstrom wird die Photovoltaik-Anlage künftig produzieren - das entspricht der Versorgung von 150 Haushalten pro Jahr. Mit einer CO2 Einsparung von rund 403 Tonnen pro Jahr trägt die Solaranlage maßgeblich zur Nachhaltigkeit des Standortes bei. Insgesamt werden in der Aufdach-Anlage 5.040 Q.SMART Dünnschicht-Solarmodule von Q-Cells verbaut. Neben ihrem ansprechenden schwarzen Design zeichnen sich Q.SMART Module vor allem durch eine hohe Leistung auch bei nicht idealen Situationen aus. 
„Solaranlagen in Fußballstadien zu bauen, verlangt wegen der komplexen Gebäudestatik große technische Erfahrung und technologisch passende Produkte“, sagte Stefan Läufer, Senior Vice President Commercial & Industrial Systems von Q-Cells. „Neben unserem langjährigen Know-how im Bereich Solaranwendungen haben wir mit unseren Q.SMART Modulen ein ideales hochwertiges Produkt: Q.SMART eignet sich besonders für Flachdach- und Fassadeninstallationen und liefert beste Erträge garantiert, mindestens 25 Jahre lang.“ 

In der Errichtung von Aufdach-Anlagen in Sportarenen hat Q-Cells bereits Erfahrungen gesammelt. Derzeit baut das Unternehmen im Rahmen einer Partnerschaft mit dem deutschen Fußballmeister Borussia Dortmund eine PV-Anlage auf das Dach und an die Fassaden des größten deutschen Fußballstadions „SIGNAL INDUNA PARK“ - ebenfalls mit Q.SMART Modulen aus der eigenen Produktion in Bitterfeld-Wolfen. Darüber hinaus sind kristalline Zellen von Q-Cells in der PV-Anlage des Weserstadions in Bremen verbaut. Mit PV-Installationen in Fußballstadien erlebt ein breites Publikum die Vorzüge von Solaranlagen – genau hier positioniert sich Q-Cells als führender Anbieter von Photovoltaik-Lösungen.