<- Zurück zu: Unternehmensmeldungen
22.06.2011 22:00

Q-Cells SE gewinnt IQ Innovationspreis mit Weltrekord-Hochleistungssolarzellenkonzept Q.ANTUM

  • Multikristalline 6-Zoll-Hochleistungszelle mit 18,45% Wirkungsgrad gewinnt IQ Innovationspreis 2011 im mitteldeutschen Wirtschaftscluster Solar
  • Nachfolger der Hochleistungszelle mit 19,5% Wirkungsgrad als neuer Weltrekord bestätigt


Übergabe des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

Im Bild (v.l.n.r.): ... (Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH), Andreas Mohr, Jörg Müller und Daniel Paul Schreiter (Q-Cells SE), … (Ernst & Young GmbH)

 

Bitterfeld-Wolfen (Deutschland), 22. Juni 2011 – Die Q-Cells SE, eines der weltweit führenden Photovoltaik-Unternehmen, erhielt bei der gestrigen Verleihung des IQ Innovationspreises der Wirtschaftsinitiative Mitteldeutschland in Leipzig den ersten Preis für die beste Innovation aus dem Cluster der mitteldeutschen Solarwirtschaft. Q-Cells gewann den Preis für die Entwicklung einer multikristallinen 6-Zoll-Hochleistungszelle mit 18,45% Wirkungsgrad auf Basis des neuen Q-Cells Zellkonzeptes Q.ANTUM. Parallel hat das Unternehmen die Technologie noch weiter optimiert und den Wirkungsgrad auf 19,5% gesteigert. Dieser Wert wurde vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE erst kürzlich unabhängig als Weltrekord bestätigt.

„Wir freuen uns über den ersten Preis beim IQ Innovationspreis für Mitteldeutschland“, betont Jörg Müller, Director R&D Cells der Q-Cells SE. „Die Prämierung der Hochleistungssolarzelle unterstreicht den Qualitätsanspruch von Q-Cells hinsichtlich Ertragsstärke, Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer Solarzellen- und Solarmodule.“

Das Hochleistung-Zellkonzept Q.ANTUM wurde im Reiner-Lemoine-Forschungszentrum von Q-Cells entwickelt. Ein multikristalliner 180 µm dünner Siliziumwafer wurde mit funktionalen Nanoschichten auf der Rückseite verspiegelt und passiviert. Diese neuartige Rückseitenstruktur aus dielektrischen Schichten verbessert die optischen und elektrischen Eigenschaften der Solarzelle und ermöglicht eine signifikante Leistungssteigerung. Die innovative Zellstruktur eignet sich für unterschiedliche Ausgangsqualitäten des Siliziums sowie für sehr dünne Wafer. Damit lassen sich zukünftig weitere Kosteneinsparungen in der industriellen Fertigung realisieren.

Dank der engen Verzahnung von Forschung, Entwicklung und Produktion am deutschen Q-Cells Standort im Solar Valley in Bitterfeld-Wolfen wird dieses Forschungsergebnis im nächsten Schritt in eine dritte Generation von Q-Cells Solarzellen und Solarmodulen in die Serienreife überführt.

Unterstützt wurden die Entwicklungsarbeiten unter anderem mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie des Bundes. Teile der Entwicklung wurden im Rahmen des Spitzenclusters Solarvalley Mitteldeutschland durchgeführt.


Technische Daten Hocheffizienzzelle aus multikristallinem Silizium:


Wirkungsgrad: 19,5 Prozent
Leerlaufspannung: 652 mV
Kurzschlussstromdichte: 39,0 mA/cm²
Füllfaktor: 76,7 Prozent
Zellfläche: 243 cm²


Bildmaterial:

Grafiken des neuen Zellkonzeptes Q.ANTUM
Die Entwickler Jörg Müller und Peter Engelhardt, R&D Cells der Q-Cells SE