<- Zurück zu: Unternehmensmeldungen
17.12.2010 00:00

Q-Cells SE: Ein Weihnachtsgeschenk für 120 Kinder

  • Kindertageseinrichtung „Glückspilz“ in Sandersdorf noch vor den Feststagen feierlich eingeweiht
  • Ab 3. Januar 2011 ziehen die Kinder in neues Domizil


 

Bitterfeld-Wolfen, 17. Dezember 2010 – Zusammen mit der Stadt Sandersdorf-Brehna hat die Q-Cells SE eine betriebsnahe Kindertagesstätte errichtet und noch kurz vor Weihnachten offiziell durch Andreas Grabner, Bürgermeister der Stadt Sandersdorf-Brehna, und Johan Wallgren, Bereichsleiter Human Resources der Q-Cells SE, eingeweiht. Die Einrichtung bietet Platz für insgesamt 120 Kinder, wovon 20 Plätze für Kinder von Mitarbeitern des Photovoltaikunternehmens bestimmt sind.

Die neue Kindertagesstätte, die ein Ersatz für ein veraltetes Gebäude ist, wurde innen wie außen liebevoll gestaltet. So bekommen die Kinder neue sanitäre Einrichtungen, eine Versorgungsküche, neue pädagogische Spielgeräte und Schlafmatratzen sowie einen „Matschraum“, in dem die Kinder sich an dem Element Wasser ausprobieren können. Bis zum Jahresende wird der neue Kindergarten nun vollständig eingeräumt, so dass zu Beginn des neuen Jahres alle Kinder der jetzigen Einrichtung in die neuen Räume einziehen.

Die Q-Cells SE liefert neben ihrem finanziellen Engagement die auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage. Insgesamt ist die Dachanlage 21 KW groß. Der erzeugte Strom wird direkt ins öffentliche Netz eingespeist. Damit die Kinder schon frühzeitig mit dem Thema Erneuerbare Energien in Kontakt kommen, überreichte die Q-Cells SE zum Start der neuen Einrichtung zehn SUN STICKS. Einmal den SUN STICK zusammengebaut, erzeugt eine Mini-Solarzelle bei direkter Sonneneinstrahlung genügend Strom, um ein kleines Farbrad oder einen Ventilator anzutreiben.  

Die neue Einrichtung verbindet zwei Aspekte. Kinder brauchen eine liebevolle, ansprechende und fördernde Umgebung. Eltern brauchen eine verlässliche und kompetente Kinderbetreuung. Beide Aspekte wurden mit dem Konzept von Anfang an berücksichtigt. So sind beispielsweise die Öffnungszeiten an den Bedarf des Solarunternehmens angepasst, wo in der Produktion im Schichtbetrieb gearbeitet wird. Ein wesentlicher Bestandteil des pädagogischen Konzeptes ist die Integration. Daher ist die gesamte Einrichtung behindertengerecht ausgestaltet. Jedes Gruppenzimmer verfügt über eine separate Terrasse, die in ein großes Außengelände mit vielfältigen Spielmöglichkeiten führt. Damit wird den Kindern eine Vielzahl an Spiel-, Lern- und Experimentiermöglichkeiten angeboten.